Qualität schweißt zusammen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was zeichnet die Harald Liebers Behälter-Apparatebau GmbH in Chemnitz aus?

Liebers Apparate- und Behälterbau in Chemnitz ist ein Traditionsunternehmen aus Sachsen, das auf die Erfahrung von über zwei Jahrhunderten Unternehmenstätigkeit zurückgreift. Als Nachfolger der Germania GmbH (1811 gegründet) haben wir uns mit der Neugründung im Jahr 1998 auf die Planung, Konstruktion und Fertigung von qualitätsgeprüften Produkten im Apparate- und Behälterbau spezialisiert. Flexible Fertigungsabläufe, eine hohe Fertigungstiefe, erfahrene Mitarbeiter mit technischem Know-how gepaart mit einem effektiven Qualitäts- und Terminmanagement sind die Eckpfeiler unserer Unternehmensphilosophie und der Garant für Vertrauen und zufriedene Kunden.

Wir realisieren für Sie jegliche verfahrenstechnische Behälter, Apparate, Anlagen, Wärmetauscher oder Rohrleitungsteile und fertigen für Sie Sonderkonstruktionen und Baugruppen – dank moderner Technologien und leistungsstarkem Engineering findet Liebers Apparatebau immer eine kundenspezifische Lösung.

Beinhaltet das Leistungsspektrum von Liebers Apparatebau Chemnitz auch die Blechbearbeitung?

Ja, mit unserem modernen Maschinenpark sind wir für die Fertigung unterschiedlichster Produkte im Bereich der Blechbearbeitung bestens aufgestellt. Ob individuelle Sonderanfertigungen, Einzelteile oder Standardausführungen – vom Biegen, Kanten, Drücken, Richten, Schweißen, Brennen bis zum Laserschneiden bieten wir Ihnen alle Facetten und Lösungen im Bereich der Metallverarbeitung an. In Abhängigkeit von Blechdicke, Biegelänge und Werkstoff prüfen wir jeden Kundenwunsch nach den Kennwerten unserer Presse. Unser Leistungsspektrum beinhaltet zum Beispiel die Verarbeitung von Blechbauteilen, Gehäusen, kompletten Baugruppen, Zuschnitten und Verkleidungen aller Art. Schweißarbeiten erledigen wir in der Werkstatt oder am Bauteil direkt bei Ihnen vor Ort.

Was sind Wärmetauscher?

Ein Wärmetauscher (oder auch Wärmeübertrager genannt) ermöglicht den gegenseitigen Austausch der thermischen Energie zweier Elemente, welche durch den Wärmeaustausch abgekühlt oder aufgeheizt werden. In der Verfahrenstechnik dienen sie dem Aufheizen, Verdampfen, Kühlen und Kondensieren von Medien, welche flüssig oder gasförmig sein können. Als Bauweise kommen Rohrbündelwärmetauscher, Plattenwärmetauscher oder Spiralwärmeübertrager zum Einsatz.

Wie funktioniert ein Rohrbündelwärmetauscher?

Die Funktionsweise eines Rohrbündelwärmetauschers ist äußerst effektiv: Er besteht aus einem Hohlzylinder, in dessen Inneren sich das sogenannte Rohrbündel – eine Vielzahl von Rohren mit geringem Durchmesser – befindet. Das Rohrbündel transportiert das eine Medium, der Zylinder das andere Medium. Der Wärmeaustausch erfolgt somit indirekt durch eine Rohrwand, die einen Stoffaustausch unmöglich macht.

Welche Rolle spielt der Reaktorbau in der chemischen Industrie?

Ein Reaktor ist das Kernstück einer chemischen Anlage, hier werden chemische Reaktionen technisch und unter optimalen Bedingungen umgesetzt.

Doch Reaktionen mit gefährlichen Chemikalien können auch hohe Risiken bergen, deshalb liegt im Reaktorbau eine große Verantwortung. Um die Sicherheit des Personals, der Anlage und der Umwelt zu wahren, erfolgt die Fertigung eines Reaktors unter strengen Qualitätskriterien. Dabei müssen bei der Konstruktion alle wichtigen Einflussgrößen, wie etwa der Reaktionsmechanismus und die Reaktionsbedingungen, die Eigenschaften der beteiligten Substanzen und der daraus resultierende Kühlungs- oder Heizbedarf, berücksichtigt werden.

Warum sollten für temperaturempfindliche Stoffe Fallfilmverdampfer eingesetzt werden?

Die Fallfilmverdampfung ist ein sehr schonendes Verfahren, bei dem im Vergleich zu anderen Verfahren während der Verdampfung nur geringe Temperaturen zum Einsatz kommen. In Kombination mit der kurzen Verweildauer der Flüssigkeit innerhalb des Apparates stellt ein Fallfilmverdampfer darum vor allem bei wärmeempfindlichen Stoffen einen deutlichen Vorteil dar.

Was muss ich als Betreiber eines Druckbehälters beachten?

Druckbehälter und Druckbehälteranlagen müssen laut der Betriebssicherheitsverordnung vor Inbetriebnahme und in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Die regelmäßige Entwässerung des Behälters sowie eine Überprüfung auf Dichtheit und Schäden sind zwingend notwendig. Außerdem unterliegen sie seit 2002 der Druckgeräterichtlinie (DGRL) mit maximal zulässigem Betriebsdruck über 0,5 bar.

Des Weiteren sollten Mitarbeiter in Schulungen auf die Gefahren im Umgang mit Druckbehältern hingewiesen und auf eventuelle Notfallsituationen vorbereitet werden. Das beinhaltet auch das Tragen einer sicherheitstechnischen Ausrüstung. Mittels Warnschildern muss zudem Unbefugten der Zutritt verboten werden.

Rührbehälter – welche Ausführungen bietet Harald Liebers Behälterbau in Chemnitz an?

Die Rührbehälter von Harald Liebers GmbH Chemnitz verfügen über eine hohe Qualität und garantieren einen sicheren Betrieb. Sie werden in den unterschiedlichsten Ausführungen gefertigt: mit Einfach-, Doppel-, oder Dreifachmantel, in zylindrischer oder konischer Form, mit separaten Heizrohr- oder Halbrohrschlangen, aus Werkstoffen wie korrosionsbeständigem Kohlenstoffstahl, rostfreiem Stahl, Edelstahl oder Sonderwerkstoffen. Die Standardgeräte reichen von einigen wenigen Kubikmetern bis zu einer Größe von ca. 100 Kubikmetern.

Wir realisieren kundenspezifische Lösungen, die Ihrer speziellen Anwendung gerecht werden. Je nach Einsatzgebiet passen unsere Ingenieure Volumen und Geometrie des Rührbehälters an Ihre Bedürfnisse an. Sprechen Sie uns an! Wir finden die optimale Lösung für Ihren Betrieb.

Qualität schweißt zusammen.
Harald Liebers, Behälter-Apparatebau GmbH
Schulstr. 63, 09125 Chemnitz Tel.: 0371 523450 Fax: 0371 5234529
EMailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



© 2017 Harald Liebers Behälter-Apparatebau GmbH